Show structure

Title:

Problematyka ludnościowa w historiografii łużyckiej epoki oświecenia = Zur bevölkerungsfrage in der sorbischen historiographie der Aufklärung

Group publication title:

Rocznik Lubuski, 27

Creator:

Stejka, Paweł

Subject and Keywords:

historiografia łużycka ; ludność ; historia - 18 w.

Abstract_pl:

Tematem poniższego artykułu jest historiografia łużycka epoki oświecenia oraz zawarta w niej problematyka ludnościowa, bo to ona - w moim przekonaniu - była jednym z najważniejszych przedmiotów jej zainteresowania. Nie znaczy to oczywiście, że oświeceniowi uczeni nie mieli poprzedników. ; Dziejopisarstwo łużyckie sięga średniowiecza. Na początku artykułu zajmę się tymi właśnie początkami oraz stanem łużyckiej historiografii w wiekach XVI i XVII. Głowna część pracy poświęcona będzie łużyckim badaniom historycznym w epoce oświecenia oraz problematyce ludnościowej podejmowanej przez łużyckich uczonych.

Abstract:

Das Mittelalter ist eine Epoche, in der die Jahrbucher dominierten. Die Jahrgange von dem stadtischen Schreiber Jan von Gubin aus Żytawa (Zittau) sind ein Beispiel der Lausitzer mittelalterlichen Annalistik. Im 16. Jh. wurde Christoph Manlius zur Hauptpersonlichkeit der Lausitzer Historiographie. Es sind außerdem auch andere beruhmte Gelehrte, wie z.B. Bartholomaus Scultetus zu nennen. ; Zu dieser Zeit wirkte in Schlesien und in der Lausitz der bekannte Falscher der Geschichte Abraham Hosseman. Die Aufklarung war ebenfalls mit dem großeren Interesse fur sorbische Problematik verbunden. Den bedeutenden Einfluß auf das intellektuelle Klima dieser Epoche hatte in der Lausitz der Pietismus. Wichtige Person fur die Lausitzer Historiographie war Sammel Grosser. ; Die großte Anerkennung brachte ihm das Werk u.d. T. ?Lausitzische Merkwuerdigkeiten?. Vertreter der Lausitzer Aufklarungshistoriographie wurde Christian Knauthe. Die großten Verdienste hatte er im Bereich der Kirchengeschichte. Eines seiner wichtigen wissenschaftlichen Werke ist "Derer Oberlausitzer Sorbenwenden umstaendliche Kirchengeschichte", Goerlitz 1767. ; Zu den bekannten sorbischen Wissenschaftlern gehorte auch Abraham Frenzel, dessen Interesse nicht nur Geschichte sondern auch andere Wissensgebiete galt. Von dem Umfang seiner Horizonte zeugen zwei Hauptwerke, d.h. "Historia populi et rituum Lusatiae superioris und Historia naturalis Lusatiae superioris". ZumForscher der sorbischen Vergangenheit wurde auch Jan Bohumer Ohnefalsch-Rychtar. ; Sein Hauptwerk war "Sammlung einigen Nachrichten von der . . . Stadt Cottbus in Niederlausitzund denen herumliegenden Orten sowie auch Gedanken von Gelehrten Niederlausitzern und besonders von gelehrten Wenden". Wichtiger Vertreter der Lausitzer Historiographie des 18. Jhs. war Jan Horcanski. Sein Hauptwerk, wo das sorbische Thema behandelt wurde, heißt "Gedanken eines Oberlausitzern Wenden ueber das Schicksal seiner Nation mit fluechtiger, doch unparteiischer Feder entworfen nebst Anmerkungen". ; Ein bedeutender Vertreter der sorbischen Aufklarungshistoriographie war Karl Gottlob von Anton. Sein wichtigstes Werk im Bereich der Slawistik war "Erste Linien eines Versuchs ueber den alten Slawen Ursprung".

Publisher:

Zielona Góra: Lubuskie Towarzystwo Naukowe

Contributor:

Jaworski, Tomasz - red.

Date:

2001

Resource Type:

artykuł

Pages:

13-23

Source:

Rocznik Lubuski, tom 27

Language:

pol

Rights:

Biblioteka Uniwersytetu Zielonogórskiego